Linkgroup arbeitet effizient und kostengünstig mit zentral verwalteter Apple-Umgebung

Aus der gemischten System-Umgebung der Linkgroup AG wurde eine reine Apple-Umgebung. Nun funktioniert das Arbeiten effizient, kostengünstig und sicher.

Linkgroup arbeitet effizient und kostengünstig mit zentral verwalteter Apple-Umgebung

Sei es Unternehmens-, Finanz- oder Marketingkommunikation – die Linkgroup AG ist die führende Schweizer Agentur für Publishing. Mit ihren drei Leistungspaketen verfolgt sie einen ganzheitlichen Ansatz und bietet die Module Beratung, Konzeption, Inhaltserarbeitung, Design und crossmediale Produktion an. Aus der gemischten System-Umgebung der Linkgroup AG wurde nun mithilfe der a&f systems eine reine Apple-Umgebung. Seither funktioniert das Arbeiten effizient, kostengünstig und sicher.

Die Ausgangslage

Bislang arbeitete die Linkgroup AG mit einer gemischten System-Umgebung bestehend aus macOS und Windows. Die Windows-Systeme wurden mittels Citrix auf «Thin Clients» bereitgestellt. In den letzten Jahren stiegen die Anforderungen an die Performance und einen hohen Sicherheitsstandard stark. Hinzu kamen hohe Schulungs-Aufwände der Mitarbeitenden auf beiden Systemen (macOS und Windows). Für den End-User war die Anwendung umständlich, fast jeder Arbeitsplatz war mit doppelter Hardware (Apple und Windows) ausgestattet. Durch den Wegfall der alten, Windows-basierten ERP/CRM-Lösung konnte Linkgroup seine Client-Infrastruktur neu ausrichten und auf eine reine Apple-Client-Umgebung wechseln. Dadurch fallen nicht nur die vorherigen Lizenz- und Hardwarekosten weg, auch der Support-Aufwand verringert sich enorm. Denn in der Ausgangssituation war Linkgroup stark auf externes How-how angewiesen.

«Die Anfrage der Linkgroup AG war für uns besonders spannend. Als langjährige Apple-Spezialisten konnten wir eine effiziente und sichere Lösung anbieten, die den Anforderungen des Kunden vollumfänglich entspricht.»

Philippe Lindegger, CEO a&f systems ag

Die Lösung

In einem Beratungstermin zwischen a&f-CEO Philippe Lindegger und Marc Lehmann, dem geschäftsleitenden Partner der Linkgroup AG, wurden die bestehenden Herausforderungen analysiert. Diese umfassten beispielsweise die hohen Anschaffungskosten für die doppelte Hardware. Die Lösung seitens a&f sah folgendermassen aus:

  • Zentrale Apple-Arbeitsstationen mit dem Fokus auf mobilem Arbeiten
  • Nativ installierte Applikationen mit dem Fokus auf der Nutzung der lokalen Power der performanten Apple-Hardware
  • Erhöhung der Client-Security durch eine vollverwaltete System-Umgebung mittels MDM (Mobile Device Management) von Mosyle
  • Zentrales Apple-Software-Verteilung mittels Munki mit dem Fokus auf deutlicher Reduzierung des Betriebs- und Support-Aufwands
  • Verzicht auf Citrix-Umgebung und damit deutliche Ersparnisse durch den Wegfall der teuren Lizenzen und stetig steigenden Anforderungen an die Server- und Storage-Hardware
  • Einfache Anwendung und Support durch den Wegfall der unterschiedlichen System-Welten

Das Angebot der a&f systems ag überzeugte auf ganzer Linie und das Projekt wurde Ende 2021 umgesetzt.

«Die Zusammenarbeit mit der a&f systems lief sehr zufriedenstellend. Unsere Anforderungen wurden ernstgenommen und die vorgeschlagene Lösung übertrifft unsere Erwartungen.»

Ruedi Kälin, IT-Leiter Linkgroup AG

Der Projektablauf

Bei der Umsetzung galt es vor allem die Herausforderung der unterschiedlichen Betriebssysteme (10.15.x Catalina bis 12.x Monterey), Prozessor-Architekturen (Intel, Apple Chips), installierten Software und damit verbunden auch die verschiedenen Softwarepakete zu meistern. Folgende Ziele wurden gesetzt:

  • Sicherstellen, dass die Betriebssystem-Updates und Apple-Sicherheits-Updates der jeweiligen Betriebssysteme installiert werden
  • Installation von einheitlichen Software-Versionen
  • Client-Inventar (MunkiReport)
  • Einfaches Enrollment neuer Geräte (Device Enrollment Program)
  • Individuelle Software-Zuteilungen je nach Arbeitsbereich
  • Automatisieren der Software-Paketierung wo möglich (autoPkg)
  • Zentrale Verwaltung und Verteilung von Konfigurationsprofilen

Die Installation wurde auf einem neuen Mac Mini durchgeführt. Dazu wurde eine Software-Verteilung mit Munki, ein Reporting via MunkiReport und eine MDM-Lösung mit Mosyle eingerichtet. Hier war vor allem das Testen und Recherchieren für die benötigten Konfigurationsprofile aufwendig, welche via MDM verteilt werden. Von Apple wurden einige neue Sicherheitsfeatures seit den zwei letzten Betriebssystem-Versionen eingebaut. Diese machen eine Verwaltung ohne «DEP» oder «Manual Enrollment» unmöglich. Da wiederum nicht empfohlen ist, als Administrator auf einem Gerät zu arbeiten, können einige Funktionen als Standard-Benutzer nicht aktiviert werden oder müssen von einem zuständigen IT-Verantwortlichen manuell durchgeführt werden (beispielsweise die Bildschirmfreigabe für Remote-Support oder MS-Teams).

Diese Einstellungen wurden mithilfe von Konfigurationsprofilen in Mosyle eingepflegt. Ebenfalls wurden einige App-Store-Apps mithilfe von VPP via Mosyle auf die Clients verteilt. Kurz nach der Inbetriebnahme erfolgte eine Umstellung auf eine neue Version des Adobe InDesign inklusive Plugins. Durch die zentrale Verwaltung konnte dies innert kurzer Zeit bereitgestellt, getestet und entsprechend auf eine grosse Anzahl Clients verteilt werden. Mit einfachen Mitteln kann der oder die IT-Verantwortliche auf dem Munki-Server jederzeit eine neue Software-Version (beispielsweise Webbrowser) freischalten. Sobald ein Client den Server erreicht, wird diese Software automatisch bezogen und installiert.

Das Fazit

Die Umstellung auf eine reine Apple-Umgebung war für die Linkgroup AG ein voller Erfolg. Die Arbeit mit der Apple-Umgebung läuft reibungslos und sicher.

«Wir sind sehr zufrieden mit der einheitlichen Apple-Umgebung. Unsere Mitarbeitenden können ihre gesamte Energie nun wieder in die Kundenprojekte stecken.»

Marc Lehmann, geschäftsleitender Partner Linkgroup AG

«Die Zusammenarbeit mit Linkgroup hat grossen Spass gemacht. Es ist schön zu sehen, wie wir gemeinsam eine einheitliche und effiziente Systemumgebung schaffen konnten, mit der alle Anwender zufrieden sind.»

Roger Hostettler, System Engineer Apple Solutions a&f systems ag

Ihr Ansprechpartner

Philippe Lindegger

CEO & Co-Owner, Head of System Engineering