Mobile Publishing: Einfach zur eigenen App

in
Mobile Publishing: Ein einfacher Weg zur App

Warum muss man Content für Print und Online immer mindestens zweimal anfassen, um daraus für Apps die ideale Leseerfahrung zu erschaffen? Die Macher von mobio kennen die Fallstricke im Mobile Publishing und haben deshalb eine entsprechende Lösung entwickelt.

Wer Wert auf attraktiv gestaltete Inhalte legt, gestaltet seine Ausgaben mit viel Herzblut selbst. Daraus App-Versionen zu erstellen kann zur tagelangen Fleissarbeit ausarten, oder man benützt den Notnagel PDF. Beides gehört jetzt mit dem mobio Publisher der Vergangenheit an. Denn mobio bietet dafür eine äusserst elegante und arbeitssparende Lösung.

mobio erfüllt alle App-Wünsche

Artikel aus InDesign, Word, dem CMS oder aus anderen Quellen automatisch in HMTL5 konvertieren und in die App laden? Check.

Alle Artikel sind responsive und sehen auf Android und iOS sowie Smartphones und Tablets perfekt aus? Check.

Die App funktioniert auch Offline und kann dazu Live-Inhalte anzeigen? Check.

Mehrsprachigkeit für Inhalte und die App selbst sind eingebaut? Die Nutzerverwaltung ist Log-in-basiert, und Leserechte können bis hinunter auf den Einzelnutzer festgelegt werden? Beides Check.

Das Resultat: Das Erstellen der iOS- und Android-App-Ausgaben eines über 100-seitigen InDesign-Magazins geht dank Templates und Automatisierungen quasi sofort. Wer noch manuell Links, Videos, interaktive Grafiken oder Ähnliches ergänzen will, rechnet mit ein bis zwei Manntagen.

Durchdachte Apps für Verlage

Kein Publisher hat etwas zu verschenken. Entweder man verdient sein Geld mit Werbung, mit Abonnements, mit Einzelverkäufen oder normalerweise mit einer Mischung aus allem. Diese speziellen Anforderungen kennt das mobio-Team seit vielen Jahren aus der Arbeit mit Verlagskunden. Darum wurde so an einiges gedacht: mit einem hoch flexiblen kachelbasierten Kiosk, der Anbindungen an Redaktions- und Content-Management-Systeme dank offener API, individuellen Bezahlschranken und In-App-Käufen, synchronisierten Web- und App-Abonnements, Offenheit für Gutschein-Aktionen und anderem, was sich Verlagsmanager wünschen.

Die Werbeabteilung freut sich zudem, dass der bestehende Ad-Server angebunden wird, und die Redakteure freuen sich, dass sie keine Mehrarbeit haben. Das Content-Recycling wird ebenfalls zum Kinderspiel: Auf der Basis von Tags lassen sich automatisch digitale Dossiers produzieren und für gutes Geld verkaufen. Die anspruchsvollen Leser haben auch Grund zur Freude, denn mit Rich-Media-Inhalten und Videos werden Premium-Inhalte zum Premium-Erlebnis.

Allround-Apps für Unternehmen

Unternehmen ersparen sich mit mobio jedweden App- und PDF-Wildwuchs. Alle Inhalte können dank des Nutzermanagements und der Mehrsprachigkeit in eine einzige App gepackt werden: Kundenmagazin, aktuelle News von der Website, Newsroom, Videos, Kataloge, Geschäftsbericht, Mitarbeitermagazin, Intranet-Inhalte, Schulungs-Unterlagen, Marketing-Unterlagen, Preislisten … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Welche Inhalte welche Nutzer sehen dürfen, kann per Log-in oder Land oder nach Kundenwunsch ausgesteuert werden. Sogar der Roll-out von aktualisierten Unterlagen lässt sich automatisieren: Zum Stichtag erhalten weltweit alle Marketing-Materialien ein Update. 

Zukunftssichere Open-Source-Plattform

Die Grundlage von mobio ist Apache Cordova. Das Open-Source-Framework ermöglicht das Erstellen von Hybrid Apps: Für den Content wird plattformübergreifend HTML5 genutzt, und die OS-spezifischen APIs werden über Wrapper angebunden. So lassen sich universale Inhalte beispielsweise mit der Standortbestimmung des Devices verbinden, oder die Kamera wird für Augmented Reality eingebunden. Der mobio Konvertierung importiert existierenden Content und konvertiert ihn in HTML5. Bedient wird er über ein schlankes Web-Interface.

Seit kurzem ist auch der Woodwing Digital-Editor Inception per Schnittstelle mit mobio verbunden und es können nun «auf Knopfdruck» digitale Storys im PSV-Format (responsives HTML5) direkt in eine mobio App publizieren.

Eine Lösung, nicht nur eine Software für Mobile Publishing

Wie soll sich die App anfühlen? Welchen Workflow haben Sie? Welche Besonderheiten hat es in Ihrem Geschäft? Mit welchem System soll mobio kommunizieren? In einem ersten Gespräch zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten, die Ihnen mobio ganz konkret bietet. 

Möchten Sie den mobio Publisher kennenlernen? Vereinbaren Sie einen Demo-Termin.

Ansprechspartner

Ralph Schuler, Leiter Verkauf Innendienst
Ralph
Schuler
Leiter Verkauf Innendienst
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Die Media + Print Triner AG erneuerte u.a. ihr Backup-Konzept mit A&F
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Geberit AG ist Kundin der A&F
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Mengis Druck und Verlag AG findet sich unter den A&F-Kunden
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Somedia setzt seit 1996 auf den Surseer Integrator A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Die Architekten setzen auf die Abteilung Apple Solutions der A&F
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
RKT setzt auf das DAM SixOMC und auf A&F als Integrator.
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Die Swissprinters AG vertraut auf A&F