Kostengünstige Produktionssicherheit dank Cloud – Der Sarganserländer

Der Sarganserländer baut auf die a&f systems ag. Und profitiert dank Auslagerung der Infrastruktur in die Cloud von einer hohen Produktionssicherheit.

Kostengünstige Produktionssicherheit dank Cloud – Der Sarganserländer

Der Sarganserländer baut auf die a&f systems ag. Und profitiert dank Auslagerung der Infrastruktur in die Cloud von einer hohen Produktionssicherheit.

Ausgangslage

Der Sarganserländer ist eine Regionalzeitung und eine der ältesten noch erscheinenden Zeitungen der Schweiz. Die erste Ausgabe des Sarganserländers wurde bereits 1873 veröffentlicht. Mit einer Auflage von 9’202 Exemplaren versorgt er werktäglich die Bewohner des Sarganserlands, die Grossauflage mit 21’053 Exemplaren erscheint jeweils dienstags. Im Jahr 2019 stand bei der Sarganserländer Druck AG die Anschaffung einer neuen Infrastruktur an – klassisch mit lokaler Server-, Storage- und Backup-Hardware.

af-systems_sarganserländer_Ausgaben

Die Zielsetzung

Nach der erfolgreichen Implementierung der neuen Infrastruktur wollte der Sarganserländer diese in einem zweiten Schritt nicht nur in die Cloud auslagern, sondern auch eine hohe Produktionssicherheit haben, den Supportaufwand deutlich reduzieren und gleichzeitig immer auf dem aktuellsten Stand bleiben. Dabei sollten die Kosten minimiert werden und budgetierbar sein. Dies ist ein genereller Trend, den die a&f systems seit Jahren spürt und welcher durch die letzten zwei Pandemie-Jahre beschleunigt wurde. Die Gründe hierfür sind:

  • Systeme werden nicht mehr wie früher angeschafft, auf sechs Jahre abgeschrieben und dann komplett erneuert.
  • Komplexität der Systeme hat deutlich zugenommen und kann nicht mehr von einem internen IT-Team bewältigt werden.
  • Es braucht für jegliche Bereiche dedizierte Spezialisten: z. B: Security, Backup, Microsoft 365, Apple, Publikations-Systeme etc., welche 24×7 einsatzbereit sind und interne Abwesenheiten kompensieren können.
  • Die interne IT mutiert von Supportern zu Fadenziehern, welche den Gesamtüberblick haben müssen und im engen Austausch mit der Geschäftsleitung stehen.
  • Die Welt dreht sich schneller, sprich die Anforderungen des Marktes müssen schnell umgesetzt werden, sonst verliert man sein Standing.
  • Kosten müssen aufgrund von hohem Konkurrenzdruck, Digitalisierung, Papier sowie Energiepreisen reduziert werden.
af-systems_sarganserländer_woodwing-assets
Der Sarganserländer baut auf WoodWing Assets

Die Lösung

Die a&f systems bot dem Sarganserländer eine Lösung mittels Applikations-Kontrolle/-Wartung, welche quartalsweise oder monatlich zu einem attraktiven Pauschalpreis angeboten wird. Die Fachspezialisten, welche die System-Umgebung kennen, kontrollieren definierte Parameter gemäss langjähriger Praxis-Erfahrung. Dabei findet ein regelmässiger Austausch über mögliche Anpassungen und Optimierungen zwischen den a&f-Spezialisten und dem Kunden statt. Davon profitiert der Sarganserländer:

  • Produktionssicherheit durch bewirtschaftete System-Umgebung
  • Laufende System-Optimierung durch aktives Einbringen des Spezialisten-Know-hows
  • Geringere Supportaufwände durch nahen Integratoren-Kontakt
  • Klar budgetierbare Kosten durch Pauschal-Preise
af-systems_sarganserländer_woodwing-studio
Ein Redaktor bei der Arbeit mit WoodWing Studio

Das Fazit

Der Sarganserländer nutzt nun eine kostengünstige Cloud-Lösung, die ihm die Produktionssicherheit zu jeder Zeit gewährleistet.

«Für mich ist der Sarganserländer ein toller Referenz-Kunde. Dank den Quartals-Terminen stehe ich auch ausserhalb der Projekte regelmässig im Kontakt und Austausch mit den verantwortlichen Mitarbeitern. So kann ich neben den üblichen Wartungsarbeiten und dem Controlling auch mal kleinere Workflow-Anpassungen und Updates, in Rücksprache mit dem Kunden, planen und durchführen. Dies gibt dem Kunden ein hohes Sicherheitsgefühl und fördert ein kollegiales und persönliches Vertrauensverhältnis.»

Diana Fenato, System Engineer Application a&f systems ag

Ihr Ansprechpartner

Philippe Lindegger

CEO & Co-Owner, Head of System Engineering