Backup-Lösung für die Kromer Print AG – Sicherheit an oberster Stelle

Zusammen mit der a&f systems ag realisierte die Kromer Print AG ein neues Backup-Konzept im green Rechenzentrum.

Backup-Lösung für die Kromer Print AG – Sicherheit an oberster Stelle

Die Kromer Print AG mit Sitz in Lenzburg bietet eine breite Palette an Dienstleistungen rund um die bestmögliche Darstellung und Vervielfältigung von visuellen Informationen. Das Familienunternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung und Verbreitung von gedruckten und elektronischen Erzeugnissen. Ein wichtiges Thema ist für Kromer neben dem Backup ihrer wichtigen Daten auch die entsprechende Sicherheit. Dies vor allem aufgrund der aktuellen Bedrohung durch Verschlüsselungs-Trojaner. Zusammen mit der a&f systems ag realisierte die Kromer Print AG nun ein neues Backup-Konzept im green Rechenzentrum.

Ausgangslage

Die Kromer Print AG arbeitete bislang mit einem reinen Inhouse-Backup. Für die externe Lagerung diente eine Sicherung auf Band. Diese Sicherung war mit grösserem Aufwand verbunden und bedeutete ein wöchentliches manuelles Austauschen der Bänder. Angestrebt wurde eine sichere und vollautomatische Backup-Lösung, die keine händischen Eingriffe mehr verlangte.

«Die Anforderungen an die IT-Verfügbarkeit sind bei unserem 24-Stunden-Produktionsbetrieb enorm. Bei einem Totalausfall würden unsere Druckmaschinen nach kurzer Zeit still stehen.»

Andy Amrein, Geschäftsleiter Kromer Print AG

Ziel

Die Sicherheit der Daten sollte bei der neuen Datensicherung zu hundert Prozent gewährleistet sein. Als Lösung bot sich ein Backup in die Cloud an. Dieses musste aus Datenschutzgründen zwingend in einem Schweizer Rechenzentrum erfolgen. Die Kromer Print AG ist ISO 27001 zertifiziert und verpflichtet, dies ihren Kunden klar auszuweisen. Die a&f Community Cloud erfüllt alle Anforderungen. Sie befindet sich im greenDatacenter Zürich-West. Das Schweizer Rechenzentrum bietet höchste Qualität in Standort, Infrastruktur und Betreiber und ist sowohl ISO- als auch Tier-IV-zertifiziert.

Vorgehen

Die grösste Hürde bei einem Cloud-Backup sind die grossen Datenmengen, die es zu überspielen gilt. Dies war auch bei der Kromer Print AG der Fall. Ein erstes Full-Backup via Internet benötigt grosse Bandbreiten und dauert in der Regel zu lange. Für Kunden mit grossen Datenmengen, wie Kromer oder beispielsweise Medien-Unternehmen, Agenturen oder Architekten, bietet die a&f systems ag eine ideale Lösung. Der benötigte Backup-Speicherplatz wird zusammen mit dem Kunden definiert. Dieser kauft dann einmalig das Backup-Device und die passende Backup-Software. Das erste Full-Backup wird beim Kunden vor Ort gemacht. Dies sorgt für eine enorme Zeitersparnis gegenüber einem Backup via Internet. Das Backup-Device wird anschliessend ins greenDatacenter verlegt. Ab diesem Moment werden alle Änderungen automatisch gesichert. So auch bei der Kromer Print AG. Kommt es zu einem Desaster beim Kunden, händigt die a&f das komplette Backup-Device mit allen Daten aus. Diesen Service bietet die a&f systems ag als 7×24-Leistung an. Die Daten müssen somit nicht, wie normalerweise bei Cloud-Backups üblich, via Internet zurückgelesen werden. Dies würde bei den grossen Datenmengen der Kromer Print AG viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist zudem, dass sich ein Unternehmen bereits vorab Gedanken zu einem möglichen Systemausfall macht. Kromer führt die Desaster-Prüfung regelmässig durch – und profitiert von einem aktuellen und umfassenden Manual für den Ernstfall.

«Der jährliche Stress-Test der gesamten IT-Infrastruktur gibt ein gutes und sicheres Gefühl, im Notfall schnell wieder einsatzfähig zu sein.»

Andy Amrein, Geschäftsleiter Kromer Print AG

Fazit

Die Umstellung auf das Backup-Housing in der a&f Community Cloud war ein voller Erfolg. Alle Daten der Kromer Print AG werden nun automatisch gesichert. Der Aufwand für Kromer ist dadurch minimal. Auch die Sicherheitsstandards sind hoch: Der Daten-Transfer ist verschlüsselt, durch die externe Lagerung sind die Daten sicher und trotzdem ständig verfügbar.

Ihr Ansprechpartner

Philippe Lindegger

CEO & Co-Owner, Head of System Engineering