Schule Büron nun mit moderner IT-Lösung

Der Lehrplan 21 sieht den IT-Unterricht bereits auf Primarschul-Ebene vor. Ein guter Grund für die Verantwortlichen der Schule Büron sich mit dem eigenen IT-Konzept auseinanderzusetzen und Neuerungen anzustreben.

Künftige Anforderungen an die Infrastruktur der Schulen Büron

Wie in vielen andern Schulen, traf man auch in Büron auf eine klassische statische IT – also ältere stationäre PCs sowie einen klassischen Domänen- und Fileserver. Diese gängigen IT-Umgebungen sind schwerfällig sowie mühsam und nur mit externer Hilfe zu betreuen.

Veränderte Arbeitsbedingungen für den Lehrkörper und die Administration sowie die Anforderungen durch den Lehrplan 21 geben klare Rahmenbedingungen für die Infrastrukturen an Schulen vor.

  • mobile Geräte mit Tastatur (Tablets und/oder Notebooks)
  • örtliche Unabhängigkeit durch flächendeckende WLAN-Abdeckung
  • Gerätekompatibilität zur bestehenden Unterrichts-Software
  • Unterscheidung zwischen Lehr- und Schüler-Geräten (unterschiedliche Geräte-Konfiguration)

Des Weiteren wünschten sich die Verantwortlichen der Schule Büron:

  • Unabhängigkeit vom Kanton in IT-Angelegenheiten
  • Lokale Datenhaltung (möglichst wenig resp. keine Daten in der Cloud)
  • Zugriff auf Daten von unterwegs und zu Hause
  • Ein Ansprechpartner für alle ICT-Themen

Die Herausforderung: Aus Alt mach Neu

Es galt nun den neuen Anforderungen gerecht zu werden und dabei ein eng geschnürtes Kostendach einzuhalten. Insbesondere mussten folgende Punkte beachtet werden:

  • Bereitstellung eines flächendeckenden, skalierbaren WLANs, verteilt auf mehrere Gebäude
  • Zentrale Verwaltung der WLAN-Infrastruktur
  • Trennung zwischen Schüler-, Lehrer- und Gast-Netzwerken
  • Ablösung und Erweiterung der bestehenden Netzwerk-Infrastruktur (Switches & Firewall)
  • Bereitstellung eines Web-Inhaltsfilters für Schüler
  • Bereitstellung einer Web-Security-Lösung zum Schutz vor Malware aus dem Internet
  • Remote-Zugänge auf lokale Daten für Lehrpersonen, Schulpflege & Behörden
  • Vereinfachte Datenstruktur bei Einhaltung der Sicherheitskriterien
  • Zentrale Rechteverwaltung für Daten und WLAN Zugriffe. Die administrativen Aufwände sollen durch die Schulleitung durchgeführt werden
  • Neues Backupkonzept für eine höhere Datensicherheit 
  • Manipulationssichere Schülergeräte

Die neue IT-Umgebung der Schule Büron: So sieht sie aus

Zusammen mit dem Schulleiter Beat Stirnimann wurden ein geeignetes Konzept erarbeitet. Im Zentrum soll zukünftig eine einfache und flexible IT-Lösung stehen.

Die Schulleitung entschied sich für HP Windows Laptops, einen einfachen Fileserver (NAS-Systeme) und ein leistungsfähiges, flächendeckendes W-LAN von Cisco-Meraki einzusetzen. Den Lehrpersonen sowie Mitglieder der Schulpflege und des Gemeinderats werden neu VPN-Zugänge zur Verfügung gestellt, welche den sicheren Zugang auf Schuldaten von unterwegs oder zu Hause aus ermöglichen.

Die Netzwerk-Infrastruktur wurde komplett erneuert und dabei gleichzeitig in drei verschiedene Segmente unterteilt. Diese Massnahme bringt eine strikte Trennung zwischen Lehrer-, Schüler- und Gastnetzwerk und ermöglicht den Datenverkehr zwischen den einzelnen Segmenten grundsätzlich zu unterbinden oder zumindest einzuschränken. Und dank der Web-Security Lösung aus der Cloud (Cisco Umbrella) steht der Schule ein stets aktueller und frei konfigurierbarer URL-Filter und Malware-Schutz zur Verfügung.

Den Schülern stehen im Unterricht nun modernste Laptops zur Verfügung, welche sie für Übungen, Hausaufgaben oder ähnliches verwenden können. Der Setup wurde dabei so gewählt, dass die mobilen Geräte nach dem Gebrauch automatisch zurückgesetzt werden. Zeitaufwendige IT-Supporte werden dank der standardisierten Grundkonfiguration der einzelnen Geräte verhindert. Über ein Masterimage kann ein Gerät in einem Problemfall in weniger als einer halben Stunde neu Aufgesetzt werden.

Dank dem vereinfachten Backup-Konzept ist es der Schulleitung möglich auf mehrere Versionen der Daten zuzugreifen und diese bei Bedarf den Lehrern und Schülern bereitzustellen. 

Ebenso wie ein flächendeckendes W-LAN und moderne Geräte für Lehrer und Schüler, war es der Schulleitung ein Anliegen die neue Umgebung selbst administrieren zu können. Wiederkehrende administrative Arbeiten, wie neue Benutzer oder Datenstrukturen zu erstellen, sollen zukünftig von der Schulleitung erledigt werden. Damit wird die IT der Schule Büron unabhängig und ist somit nicht mehr an den Fahrplan des Kantons gebunden.

 

 

«Mit A&F haben wir einen verlässlichen IT-Partner gefunden, der uns jederzeit für Support oder zukünftige Anpassungen zur Verfügung steht.»
Beat Stirnimann, Schulleiter in Büron

Fazit

Die neue moderne Lösung konnte während den Sommerferien geplant und umgesetzt werden. Somit wurde der Schulunterricht nicht tangiert oder gestört. Die Umsetzung wurde so geplant, dass die Anforderungen und das Budget eingehalten werden konnten. Die neue Infrastruktur ist nun einfacher und durch die Schulleitung selbst zu bedienen, unterstützt die durch den Lehrplan 21 gestellten Anforderungen, basiert auf standardisierten Lehr- und Schülergeräten und bietet einen höheren Sicherheitsgrad. Und nicht zuletzt konnten dank den getroffenen Massnahmen die Unterhaltskosten für die IT-Infrastruktur gesenkt werden.

Fragen oder ein eigenes Projekt?

Wir würden uns freuen, Ihnen weiterhelfen zu dürfen. Kontaktieren Sie uns.
Guido Steger, System Consultant
Guido
Steger
System Consultant
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Geberit AG ist Kundin der A&F
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Mengis Druck und Verlag AG findet sich unter den A&F-Kunden
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Somedia setzt seit 1996 auf den Surseer Integrator A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Die Architekten setzen auf die Abteilung Apple Solutions der A&F
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
RKT setzt auf das DAM SixOMC und auf A&F als Integrator.
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Die Swissprinters AG vertraut auf A&F