Der «Touring» entsteht in der Cloud

Die Ausgangslage

Von der Zeitung zum Magazin: Das neue Konzept forderte eine neue Produktionslösung

Der Touring Club Schweiz (TCS) ist mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern der grösste Mobilitätsclub der Schweiz. 1896 wurde der nicht gewinnorientierte Verein in Genf gegründet und umfasst heute 24 Sektionen über die ganze Schweiz verteilt.

Seit 1936 wird der «Touring», die Mitgliederzeitung des TCS, an die Mitglieder versandt. Letztes Jahr entschied sich die «Touring»-Redaktion für einen kompletten Konzeptwechsel.

Seit 2015 erscheint der «Touring» als hochwertiges Magazin in modernem Design. Geändert wurden sowohl Inhalt, Layout als auch die Anzahl der Ausgaben. Statt 20-mal erscheint das Mitgliedermagazin nun 12-mal jährlich, allerdings immer noch in einer Auflage von 1,4 Millionen Exemplaren und in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch. Neu werden die Sektionen aktiver integriert. Sowohl bei der grafischen Herstellung als auch der redaktionellen Arbeit sind Mitarbeitende der einzelnen Sektionen involviert.

Diese konzeptionelle Neuorientierung der Mitgliederzeitschrift erforderte auch eine Änderung der Produktionsweise. Alleine schon durch die erhöhte Anzahl an Produktionsbeteiligten bedurfte es neuer Systeme und Lösungen. Ausserdem wurde für den Druck ein neuer Anbieter benötigt.

«Mit A&F und Swissprinters fand der TCS die 
geeigneten Partner für die Entwicklung und 
Umsetzung eines anforderungsgerechten 
Produktionskonzeptes.»
Andreas Waber, Leiter Layout «Touring»

Die Lösung

Die Cloud macht es möglich: Systeme werden zentral gehostet, gepflegt und bleiben skalierbar

Gesucht war eine zentrale und möglichst unabhängige Lösung. Alle Beteiligten sollten einfach integriert werden und die Systeme skalierbar bleiben. Sämtliche Produktionssysteme (siehe Grafik unten) laufen nun im green Datacenter in Lupfig in der A&F Community Cloud.

SystemeCloud_0.jpg

Zum Einsatz kommen WoodWing Enterprise als Redaktionssystem (InDesign plus InCopy) für die Artikelerfassung und das Layout, Timone für die Blattplanung, Claro für die automatisierte Bildbearbeitung, Made-to-Print für die Ausgabe in den Druck. Gehostet und betrieben werden die Systeme und Server in der A&F Community Cloud im Datacenter green in Lupfig. Die Benutzerverwaltung ist mit einem AD-System organisiert und der Zugriff der Clients auf die Programme erfolgt durch Virtualisierung mit Citrix.

Fazit

Die Skalierbarkeit der Systeme überzeugt. Weitere Sektionen können mit wenig Konfigurationsaufwand innerhalb von zwei bis drei Tagen ins Projekt aufgenommen werden. Der hohe Sicherheitsstandard ist gegeben – bis anhin gab es kaum Probleme. Via Citrix kann von überall her auf die Systeme zugegriffen werden. Für die Layouter ein gewöhnungsbedürftiger Umstand, arbeiten diese meist auf Mac, befinden Sie isch nun durch den Zugriff über Citrix in Windows-Umgebungen. Hier sind allerdings Test im Gange, um eine direkte Anbindung von Mac-Clients über VPN zu ermöglichen.

 

Das Projekt zum Nachlesen als PDF – Bedienen Sie sich

 

Mehr erfahren?

Wir würden uns freuen, Ihnen weiterhelfen zu dürfen. Kontaktieren Sie uns.
Guido Steger, System Consultant
Guido
Steger
System Consultant