Verschlüsselungstrojaner sind weiterhin eine Bedrohung

in

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) befasst sich in ihrem 29. Halbjahresbericht mit den wichtigsten Cybervorfällen der ersten Jahreshälfte 2019. Schwerpunktthema sind die Verschlüsselungstrojaner, die weiterhin eine Bedrohung darstellen.

In ihrem 29. Halbjahresbericht weist die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) erneut auf die Bedrohung durch Verschlüsselungstrojaner hin. Diese haben im ersten Halbjahr 2019 weltweit enormen Schaden verursacht.

Ransomware – das bedeutet die Schadsoftware

Verschlüsselungstrojaner sind eine sogenannte Ransomware (erpresserische Schadsoftware) und gehören aktuell zu den gefährlichsten Cyberbedrohungen für Unternehmen. Ist das ICT-Netzwerk von einem solchen Trojaner betroffen, hat dies schwerwiegende Konsequenzen. Neben dem Einsatz von Zeit und Geld für die Bereinigung der Systeme und Wiederherstellung verlorener Daten können Unterbrüche in der Produktion zu hohem finanziellen Verlust führen. Wie Sie sich gegen die Bedrohung schützen können, erklären wir Ihnen hier.

Verschlüsselungstrojaner – das können Sie tun

In ihrem 29. Haljahresbericht zeigt MELANI anschaulich und ausführlich, welche Art von Schadsoftware momentan besonders gefährlich ist. Zudem erklärt die Melde- und Analysestelle anhand eines Beispiels, wie sie mit einem Ransomware-Vorfall umgegangen ist.

Zum Halbjahresbericht 2019/1

Um Ihre ICT-Umgebung zu schützen, empfehlen wir Ihnen folgende präventive Massnahmen:

  • Setzen Sie eine FireWall ein und betreiben Sie die Software laufend auf dem aktuellsten Versions-Stand.
  • Halten Sie Betriebssystem und installierte Applikationen jederzeit aktuell.
  • Setzen Sie aktuelle und cloudbasierte AntiViren-Software ein, welche sich automatisch updatet.
  • Schützen Sie Ihre Arbeitsstationen mittels DNS-Security.
  • Öffnen Sie nur Mails von bekannten Absendern. Befolgen Sie in verdächtigen E-Mails keine Textanweisungen, öffnen Sie keine Anhänge und folgen Sie keinen Links.
  • Sensibilisieren Sie regelmässig Ihre Mitarbeiter. MELANI liefert mögliche Bespiele.
  • Regelmässige Analyse der Ist-Situation sowie Desaster Recovery Test

Datensicherheit – regelmässiges Backup

Werden Ihre Daten regelmässig gesichert und archiviert, können sie im Schadensfall per Backup wiederhergestellt werden. Die a&f systems unterstützt Sie mit einem umfassenden Angebot für die Sicherung und Archivierung Ihrer Daten.

Lesen Sie mehr dazu hier:

Verschlüsselungstrojaner: So schützen Sie sich

IT-Sicherheit als gemeinsame Verantwortung – der Cyber Security Month

Merkblatt IT-Sicherheit

Backup-Housing in der a&f Community Cloud

Möchten Sie mehr zu ihrer IT-Sicherheit wissen? Kontaktieren Sie uns gerne.

Ansprechpartner

Philippe Lindegger, Leiter System Engineering, Mitinhaber, Mitglied der GL
Philippe
Lindegger
Leiter System Engineering, Mitinhaber, Mitglied der GL
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Cavelti
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Geberit AG ist Kundin der A&F