Switch 13: Jetzt noch einfacher zu effizienten Workflows

in
Switch 13: Jetzt noch einfacher zu effizienten Workflows

Ende des letzten Monats gab Enfocus Switch 13 frei. Der Hersteller liefert den Nutzern in der neuen Version noch mehr Tools, um Flows zu erstellen, online zu kommunizieren und die Verarbeitung von Dateien zu beschleunigen.

Seit der Einführung von Switch im Jahr 2006 verlassen sich tausende Unternehmen weltweit auf diese Lösung, um ihre Technologieinvestitionen in einen zentralen und effizienten Flow zu integrieren. Allein in D/A/CH finden sich über 700 Installationen. Enfocus Switch ist damit eines der führenden Workflow-Automatisierungs-Systeme. 

Switch 13 verspricht Mehrwert dank mehr Bedienkomfort und Geschwindigkeit. Neben weiteren Tools beinhaltet die neueste Switch-Version eine neue Technologie für eine browserbasierte Benutzeroberfläche. 

Die wichtigsten Verbesserungen in Switch 13

Besonders erwähnenswert sind aus Sicht der A&F Experten die folgenden neuen Features:

Switch Meldungen neu im Web-Browser

Switch 13 beinhaltet eine neue Technologie für eine browserbasierte Benutzeroberfläche, ein weiterer Schritt in Richtung Zukunftssicherheit. In Switch 13 können Sie nun die Protokollmeldungen direkt in einem Web-Browser durchsehen, anzeigen und sortieren. Sie können Mitteilungen, die für Sie unwichtig sind, herausfiltern, die Filtereinstellungen speichern und zu Ihren Favoriten/Lesezeichen hinzufügen. 

Debug-Meldungen

Switch 13 bietet neu auch einen Filter für Debug-Meldungen. Um diese Art von Meldungstypen zu protokollieren, kann diese in den Voreinstellungen eingeschaltet werden, was insbesondere beim Entwickeln und Testen von neuen Flows sehr hilfreich sein kann. 

Verbesserte Performance

Beta-Nutzer berichten von erheblichen Geschwindigkeitsverbesserungen bei den aktualisierten Dateiverarbeitungsfunktionen von Switch 13, schreibt Enfocus. So soll Switch 13 je nach Konfiguration einzelne Jobs und angehaltene Jobs bis zu viermal schneller zusammensetzen und die Funktionen zum Aufteilen und Zusammenführen von PDF-Dateien je nach Konfiguration sogar bis zu sieben Mal schneller ausführen. Insbesondere indem «automatisch verwaltete» Ordner nun nicht mehr extra gescannt werden, konnte die Performance deutlich verbessert werden.

Überarbeitetes GUI und unsichtbares Raster 

Die in Switch 12.3 neu eingeführten Tools zur Flow-Dokumentation, werden sowohl von erfahrenen, wie auch weniger versierten Mitarbeitern sehr geschätzt. Switch 13 baut auf diesen Verbesserungen auf und geht noch einen grossen Schritt weiter. Die neue Version beinhaltet eine überarbeitete Darstellung mit neuen Bildsymbolen und ein zusätzliches Icon für automatisch verwaltete Ordner, um die Nachvollziehbarkeit der einzelnen Abläufe zu erhöhen. Weiterhin lassen sich Ordner und Verbindungslinien in Switch einfärben, was gerade bei komplexen Flows Übersicht schafft. Das neu verfügbare, unsichtbare Raster hilft bei der Erstellung von Flows, eine Grundordnung der Flow-Elemente zu bewahren. Damit erübrigt sich auch das früher zeitaufwändige Bereinigen der Elemente nach dem Platzieren. Sollten Elemente sich überlappen, so wird ein Warn-Icon eingeblendet. Die automatische Ausrichtung erfolgt allerdings nicht bei bestehenden Flows.

Beibehaltung von Flow-Gruppen beim Export/Import

In früheren Versionen war Switch nicht in der Lage beim Export und Import von Flows, welche in Gruppen geordnet waren, die Gruppen-Zuordnung beizubehalten. Dieses nützliche Feature steht in der aktuellen Version jetzt zur Verfügung

Support von CC 2015 und Acrobat DC

Neu sind die Adobe Konfiguratoren nicht mehr in C++ entwickelt, sondern als geskriptete PlugIns verfügbar. Dieser Technologiewechsel ermöglicht Enfocus schneller auf neue Releases von Adobe zu reagieren. Bitte beachten Sie, dass nach der Installation von Switch weiterhin die C++ Konfiguratoren installiert werden. Der Adobe InDesign, Illustrator und Photoshop Konfigurator unterstützt CS6, CC und CC 2015. Der Acrobat und Distiller Konfigurator die Version 10 und 11. Erst mit der Installation der neuen, geskripteten Konfiguratoren wird CC 2015 und Acrobat DC unterstützt. Die neuen PlugIns können von der Crossroads Webseite heruntergeladen werden. 

Falls Sie weitere Informationen zu den Neuerungen erhalten oder etwas über die Verfügbarkeit von Switch 13 erfahren möchten, kontaktieren Sie Martin Wicki, mwicki@a-f.ch.

Ansprechpartner

Martin Wicki, System Engineer Applications
Martin
Wicki
System Engineer Applications
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Geberit AG ist Kundin der A&F
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Mengis Druck und Verlag AG findet sich unter den A&F-Kunden
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Somedia setzt seit 1996 auf den Surseer Integrator A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
RKT setzt auf das DAM SixOMC und auf A&F als Integrator.
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Die Swissprinters AG vertraut auf A&F