SixOMC 11 – Das gibt’s Neues

in

Seit dem 9. Dezember 2019 ist für das Media Asset Management System SixOMC die Version 11 verfügbar. Es gibt zahlreiche interessante Neuerungen. Die Schwerpunkte liegen bei den Themen Metadatenpflege und Integration bzw. Automatisierung.

Mit SixOMC 11 kommen substantielle Verbesserungen auf Nutzer zu. Das Update fokussiert auf die Reduktion von Arbeitsschritten. Für die Anwender bedeutet das noch mehr Benutzerfreundlichkeit, weitere Integrationen und mehr Automatisierung. Dadurch sind Assets inskünftig noch effizienter zu bearbeiten und zu verwalten.

Schwerpunkt 1: Metadatenpflege

Schnelle Verschlagwortung beim Import

Neu ziehen Sie Ihre Assets ganz einfach per Drag-and-Drop auf den Leuchttisch, in die Bibliotheksübersicht oder in einen Kategorienbaum und verschlagworten sie direkt und unkompliziert. Damit sparen Sie den Wechsel in einen separaten Kategorien-Dialog. Neben dem Zuweisen von Metadaten wie Dateiname, Titel, Status, Rechteinformation oder andere Stichworte können Sie auch die Zuweisung zu einer Kategorie direkt beim Import vornehmen.

Assets immer im Blick

Dank einer Bildvorschau neben den Metadatenfeldern wird die Verschlagwortung und Editierung von Metadaten noch einfacher. Die Vorschau bleibt während der gesamten Bearbeitung sichtbar, damit Sie auch bei der anspruchsvollen Bearbeitung umfangreicher Metadatensets immer den Überblick behalten.

Bearbeiten von Kategorie- und Schlagwortbäumen im SixOMC WebCenter

Mit der Version 11 ermöglicht SixOMC das Anlegen und Verwalten von Kategorie- und Schlagwortbäumen im übersichtlichen WebCenter. Neu können Sie Kategorien und deren Unterkategorien in mehreren Sprachen und in beliebiger Tiefe ebenfalls im WebCenter anlegen. Ausserdem ist es möglich, ganze Baumstrukturen zu importieren, zu erweitern und umzusortieren.

Schwerpunkt 2: Integration und Automatisierung

Mit der Version 11 von SixOMC sorgt der Action Server für eine einfachere Integration. Der Action Server benachrichtigt angebundene Systeme vollautomatisch über definierte Ereignisse, zum Beispiel, wenn die Metadaten eines Assets editiert wurden. Er unterstützt zudem den Versand von http-POST-Requests beim Eintreten eines definierten Events an ein PIM oder CMS. Einige Beispiele für solche Events: Änderungen an Standardfeldern, ObjectsPlus-Feldern, Metadaten oder am Papierkorbstatus. Die Nutzer legen selbständig fest, auf welches Ereignis welche Aktion folgt. Vollautomatisierung bringt so mehr Benutzerfreundlichkeit und reduziert potenzielle Fehlerquellen.

Weitere Neuerungen

Benutzerverwaltung im WebCenter

Verlässt ein Anwender das Unternehmen dauerhaft, temporär oder wechselt den Bereich, bietet SixOMC 11 neue Möglichkeiten der Benutzerverwaltung. So können Nutzer definitiv oder vorübergehend deaktiviert werden. Deaktivierte Nutzer werden in der Übersicht ausgeblendet, können aber bei Bedarf wieder angezeigt werden. Das erhöht die Übersichtlichkeit sowie das schnelle und flexible Bewirtschaften von Nutzerkonten.

WSDL-API Dokumentation

Die WSDL-Schnittstelle bekommt mit dem Update auf Version 11 eine Reihe neuer Methoden. Diese dienen zur Anbindung an Drittsysteme. Andere Methoden wurde zwecks Überflüssigkeit oder Redundanz entfernt. Die Dokumentation der WSDL-API wurde daher umfassend überarbeitet. Mit dem Release von SixOMX 11 steht sie im Helpdesk zur Verfügung.

Kompatibilität der Plugins

Gleichzeitig wie SixOMC 11 erscheint auch das aktualisierte Plugin für Adobe InDesign. Dieses ist bereits seit SixOMC 10 mit Adobe InDesign CC 2019 kompatibel.

Neues im SixOMC AssetPortal

Die ideale Lösung fir die dezentrale Zusammenarbeit mit Projektbeteiligten aus anderen Abteilungen und mit externen Partnern ist das SixOMC AssetPortal. Es ermöglicht die einfache Distribution von Assets und ist in der neusten Version mehrsprachig verfügbar. Das AssetPortal lässt sich für eine unbegrenzte Anzahl Sprachen konfigurieren. Das ist besonders im internationalen Einsatz und bei der Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen von Vorteil. Weiter können Nutzer der aktuellen Version mehrere Bibliotheken gleichzeitig nach bestimmten Assets durchsuchen.

Wichtige Information für zukünftige Updates:

Bitte beachten Sie, dass SixOMC 11 das letzte Release ist, das noch Solaris-Systeme unterstützt.

Zukünftige Updates können nur noch auf Linux-Systemen betrieben werden. Wir informieren Sie gerne über Ihre Möglichkeiten und beraten Sie beim Umstieg auf ein Linux-System.

 

Mehr Infos

Möchten Sie mehr über SixOMC 11 erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne.

Ansprechpartner

Markus Jäger, System Engineer Applications
Markus
Jäger
System Engineer Applications
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Cavelti
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Geberit AG ist Kundin der A&F