Mehr Produktivität bei weniger Zeit und Aufwand

in
Priint Whitepaper

Im spannenden Whitepaper erklärt Werk II, wie Sie mithilfe der priint:suite bei Ihrem Publishing-Projekt Kosten senken und dabei noch Ihren Zeitaufwand reduzieren können. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Sie durchlaufen in Ihren Publishing Projekten zu viele Schritte vom Designkonzept zum fertigen Produkt? Das Hinzufügen und Aktualisieren von Bildern und redaktionellen Inhalten läuft über Copy-and-paste? Inhaltliche Korrekturen bedeuten weitere Schleifen im Erstellungsprozess? Die Lösung, um diese zeit- und kostenaufwendigen Faktoren in Zukunft zu vermeiden, bietet Werk II – mit der priint:suite.

Eine Lösung für alle Print-Touchpoints

Die priint:suite bietet ideale Lösungen - sowohl für Unternehmen, die sich bislang auf den traditionellen Offline-Handel konzentriert haben als auch für Unternehmen, die ihren Fokus im reinen E-Commerce-Business sehen. Um mit einer Automatisierung Zeit und Geld zu sparen, sollten Sie sich zuerst darüber im Klaren sein, wie Ihre Projekte momentan ablaufen. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wie viele Menschen sind bei jedem Projekt involviert?
  • In wie vielen Sprachen wird die Publikation ausgespielt?
  • Wie viele Versionen gibt es davon?
  • Wie viele Ausgabekanäle unterstützen Sie momentan?
  • Woher stammen die Daten?
  • Wie viele Genehmigungsschleifen durchlaufen die Projekte durchschnittlich?
  • Wie viele Werkzeuge sind erforderlich, um ein Konzept vom Entwurf bis zur Auslieferung zu bringen?

Die wesentlichen Elemente für die Veröffentlichungen von Katalogen, Preisbüchern und Verzeichnissen sind eine Designvorlage und Daten. Werden die Designelemente von den Datenelementen getrennt, können Daten schnell, unabhängig und mit begrenzten manuellen Eingriffen aktualisiert werden. Somit sparen Sie Zeit beim Erstellen, Prüfen und Genehmigen von Projekten.

Daten aus verschiedenen Quellen zusammenführen

Die benötigten Daten stammen oft aus verschiedenen Quellen. Neben Preisen oder alphanumerischen Angaben bestehen sie in vielen Fällen auch aus Produktbildern und grafischen Inhalten. In einer automatisierten Produktionsumgebung müssen alle beteiligten Systeme zusammen arbeiten, damit die veröffentlichte Publikation durchgängig aktuell ist.

Durch die Verwendung der priint:suite bleibt dabei die Verbindung der Daten zu den jeweiligen Systemen erhalten, so dass bei der Generierung neuer Ausgaben automatisch die neuesten Informationen einbezogen werden können. Somit müssen Sie sich keine Gedanken mehr darüber machen, ob Bilder, Beschreibungen, Preise oder Kontaktdaten entsprechend aktualisiert wurden. Die erzeugte Ausgabedatei ist für jede Sprache und jede segmentierte Version immer auf dem neuesten Stand.

priint:suite ist die ideale Middleware

Doch wie erreichen Sie diesen Idealfall? Der Schlüssel liegt in der richtigen Middleware, die zwischen der kreativen Entwicklung und der Veröffentlichung der endgültigen Ausgabe sitzt. Damit spart der Prozess an jedem Berührungspunkt Zeit und vermeidet so unzählige Korrekturschleifen und das Risiko von veralteten Informationen.

Und so funktioniert die priint:suite:

werkii-maingrafphic-v5-montage-komplett.jpg

 

  • priint:hub: Unterstützt Sie bei der Integration Ihrer Datenquellen in die Publikationsplattformen.
  • priint:comet (Adobe InDesign oder Illustrator Plug-in): Ermöglicht die Automatisierung im Designprozess mit konsistenter Seitengenerierung und Links zu den Datenquellen; Rendert PDFs für die Veröffentlichung.
  • priint:adjust: Ermöglicht die einfache Anpassung von Dokumentenformaten für unterschiedliche Produktionsanforderungen.
  • priint:planner: Webbasiertes Kollaborations- und Management-Tool, das in Verbindung mit dem PDF-Rendering oder dem Adobe InDesign-Server Routineaufgaben automatisiert, einschliesslich der Aktualisierung von Dokumenten und der Erzeugung mehrerer Versionen eines Dokuments.

 

Zum Whitepaper

Möchten Sie gern mehr zur priint:suite erfahren? Kontaktieren Sie uns gern.

Ansprechpartner

Stefan Schärer, Head of Sales & Marketing, Co-Owner
Stefan
Schärer
Head of Sales & Marketing, Co-Owner, Member of the Executive Board
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Die Tamedia AG vertraut auf a&f systems
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Cavelti
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Geberit AG ist Kundin der A&F