GB-Symposium 2018: «Less is more?»

in
Geschäftsberichte-Symposium

«Less is more» ist ein vielversprechender und weitbekannter Ausspruch. Doch inwieweit trifft dieses Kredo auf die Welt der Berichterstattung zu? Genau diesem Thema widmet sich das diesjährige Geschäftsberichte-Symposium.

Das Geschäftsberichte-Symposium (GBS) bringt jährlich mehr als 300 Entscheidungsträger, Macher sowie Sachkenner der Geschäftsberichtserstattung zusammen. Auch dieses Jahr wird die A&F Computersysteme AG als Goldpartner am GB-Symposium anwesend sein.

Less is More – Pflicht ohne Kür

Die Unternehmensberichterstattung ist vielschichtig und muss für zahlreiche Empfänger aufbereitet werden. Doch wo soll angefangen werden? Und wie kann Pflicht und Kür unterschieden werden? Prof. Michael Stoll klärt diese Fragen in seinem Vortrag rund um das Thema «Plicht und Kür in Sachen Design»

Standpunkte – die verschiedenen Herangehensweisen

ABN AMRO und Generali Group verfolgen jeweils unterschiedliche Vorgehensweisen im Zusammenhang mit der Geschäftsberichtserstattung. Wie es den beiden Unternehmen gelingt den wachsenden Herausforderungen der Berichterstattung gerecht zu werden, erfahren Sie am GB-Symposium.

Best Practice Sessions am GB-Symposium

Die praxisrelevanten Best Practice Sessions bieten die Möglichkeit, in kleineren Gruppen von den besten internationalen und nationalen Unternehmen zu lernen. Die fünf thematisch unterschiedlich gelagerten Best Practice Sessions liefern Ihnen viel Know-how zu aktuellen Reportingtrends. Tauschen Sie sich mit anderen Machern und Experten von Geschäftsberichten aus und diskutieren Sie aktiv mit.

«Less is more?» – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

In dieser Best Practice Session diskutieren Befürworter des «Less»-Ansatzes mit Fürsprecher des «More»-Konzeptes. Vertreter von BackRock, SIX Swiss Exchange, ABN AMRO sowie der Generali Group debattieren über den Ausspruch «Less is More» aus der Sicht von Unternehmen, Investoren und Regulatoren. Diese Session befasst sich insbesondere mit der Frage, welche der beiden Ansätze dem Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit besser gewachsen ist.

Drei Einblicke in unsere zukünftige digitale Berichterstattung

Reporting 2030 bis 2050 – so sieht die Berichterstattung der Zukunft aus. Philip Fitz-Gerald, Direktor des FRC Financial Reporting Lab wagt mit Ihnen einen Blick in die Zukunft. Diese Best Practice Session beschäftigt sich mit der Frage, wie aktuelle Trends sowie Technologien das zukünftige Reporting beeinflussen.

Einfluss von IFRS 15/16 auf Prozesse, KPIs und Stakeholderkommunikation

In dieser Best Practice Session wird der Einfluss des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 bzw. 16 diskutiert. Insbesondere werden die neuen Anforderungen im Bereich der Prozesse, die Veränderungen von KPIs, sowie die neuen Herausforderungen für die Stakeholderkommunikation beleuchtet. Anhand von Erlebnispräsentationen zeigt Ihnen Seven Bucher, Chefanalyst der Zürcher Kantonalbank, die Erwartungen welche Analysten aufgrund der Umstellung an die Unternehmen haben. 

«Less is more?» – Zielgruppenorientierung in der integrierten Berichterstattung

In dieser Best Practice Session werden die Ansprüche von verschiedenen Zielgruppen sowie die Wirkungspotenziale der unterschiedlichen Formate für Geschäftsberichte disktuiert. Dr. Christian Hoffmann von der Universität Leipzig zeigt Ihnen, wie das von vielen Machern angestrebte «Less» in der Berichterstattung mit dem «More» an regulatorischen Anforderungen zusammenpasst.

Vorbereitung auf die Zukunft der Finanzberichterstattung – XBRL kommt

Das Ökosystem XBRL gewinnt immer mehr an Bedeutung. Neben vielen regulatorischen Anforderungen bietet es auch viele Möglichkeiten. John Turner, CEO von XBRL International, präsentiert Ihnen die potentiellen Entwicklungsmöglichkeiten des Standards. 

Das diesjährige GB-Symposium findet am 14. Juni 2018 im Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) statt.

Geschäftsberichte-Symposium am 14. Juni 2018. Sichern Sie sich jetzt ein kostenloses Ticket. Nur begrenzte Anzahl Tickets vorhanden.

Ansprechspartner

Stefan Schärer, Leiter Verkauf und Marketing, Stv. Geschäftsführer, VR, Mitinhaber
Stefan
Schärer
Leiter Verkauf und Marketing, Stv. Geschäftsführer, VR, Mitinhaber
Gassmann Digital AG ist Teil des breiten Kundenstammes der A&F
Die NZZ Mediengruppe setzt in Ihrer Multi-Channel-Strategie u.a. auf WoodWing
Die SUVA dürfen wir zu unseren Kunden zählen
Multi-Channel-Publishing- und E-Commerce-Projekt bei der Lehner Versand AG
Funke Mediengruppe ist Kundin der A&F
Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG ist eines der grössten Verlagshäuser Europas und zählt zu den A&F-Kunden.
 Die Schlütersche zählt zum A&F-Kundenstamm
Geberit AG ist Kundin der A&F
Die Bosch GmbH findet sich unter den A&F-Kundinnen.
Mengis Druck und Verlag AG findet sich unter den A&F-Kunden
Die Allianz zählt zu A&F-Kunden
Die Galexis AG findet sich im Kundenstamm der A&F
Die Impress Spiegel AG würzt ihre Web-to-Print-Shops mit Chili.
Somedia setzt seit 1996 auf den Surseer Integrator A&F
Die Tamedia AG vertraut auf A&F Computersysteme AG
Das Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG ist Kunde der A&F
Biella Schweiz AG zählte auf das Know-how der A&F
Die Architekten setzen auf die Abteilung Apple Solutions der A&F
Die Schaeffler Gruppe vertraut auf uns als Systemintegrator
Der TCS setzt auf A&F als Integrator und Partner
RKT setzt auf das DAM SixOMC und auf A&F als Integrator.
Stämpfli vertraut seit Jahren auf A&F als Partner und Integrator.
Die Swissprinters AG vertraut auf A&F